Charakterisierung:

ThermoOptische Messverfahren (TOM)

ThermoOptische Messanlage TOM_air

TOM_air ist eine ThermoOptische Messanlage (TOM) für Bauteile oder Proben mit einer Maximalgröße von ca. 30 mm, die an der Luft betrieben wird. Sie verfügt über einen telezentrischen Strahlengang zur präzisen Dimensionsmessung. Dimensionsänderungen werden optisch mit einer Auflösung von 0,1 µm erfasst. Der Anwender definiert über Messfenster, welche Maße er verfolgen möchte. Zahlreiche Messfenster können gleichzeitig gesetzt werden. Der Messaufbau im MoSi2-beheizten Kammerofen der TOM_air ist sehr flexibel und erlaubt die Untersuchung zahlreicher Phänomene. So können Benetzungseigenschaften von Schmelzen ebenso gemessen werden, wie die Sinterkinetik von Grünproben oder der Verzug beim Co-Firing. Mittels Zusatzmodule stehen zahlreiche andere Messgrößen, wie Kriechraten, Gewichtsänderung, Viskosität, Schallemission, etc. zur Verfügung. Die Schallemission dient zur Detektion von Rissbildungen während der Wärmebehandlung. Sie wird besonders zur Optimierung von Entbinderungsbedingungen genutzt. Messungen werden über Job-Files definiert und vollautomatisch durchgeführt. Auch die Computerkontrolle der Ofenatmosphäre erfolgt vollautomatisch.

Leistungsangebot:

  • Untersuchung der Dimensions- und Gewichtsänderungen bzw. Kriechvorgänge und Rissbildung von Proben bei hohen Temperaturen
  • Maximaltemperatur 1750°C
  • Betrieb an Luft
  • Messauflösung ca. 0,1 µm; Ofenfenster 40 mm Ø
  • Wägeeinheit mit Maximalgewicht von 200 g und Auflösung 0,1 g
  • Uniaxiale Zug-Druckvorrichtung für Kraftbereich bis 4000 N
  • Schallsensoren zur Detektion von Rissbildungen

finiert über Messfenster, welche Maße er verfolgen möchte. Zahlreiche Messfenster können gleichzeitig gesetzt werden. Der Messaufb

/content/dam/htl/Sprachneutral/Piktogramme/SVG/TOM_Thermooptische_Verfahren.svg

 

Hier finden Sie den Flyer

 

TOM_air

Das könnte Sie auch interessieren: